Schlagwort-Archive: VfL

Bochums Kabarettist Goosen will VfL-Fans ins Boot holen

Frank Goosen ist eigentlich ein komischer Mensch. Natürlich. Das ist sein Beruf. Seine Berufung ist der VfL Bochum und bei dem Zweitligisten gibt es gerade nur wenig zu lachen. Nicht mal der Kabarettist findet  einen wirklich humorigen Ansatz zur bedrohlichen Lage seines Vereins. Goosen ist stellvertretender Aufsichtsratschef und geht optimistisch in die schwierigen Wochen an der Castroper Straße. Bochum kämpft um den Klassenerhalt in der Zweiten Liga und Goosen appelliert an die Fans des VfL, die Mannschaft bis zur letzten Minute im Abstiegskampf zu unterstützen. Danach, so Goosen, will er diskutieren und streiten, was in der Vergangenheit schief gelaufen ist. Bochums Kabarettist Goosen will VfL-Fans ins Boot holen weiterlesen

Flattr this!

Bochum trauert um Werner Altegoer

Werner Altegoer bei einer Aufstiegsfeier des VfL Bochum. Foto: David Nienhaus
Werner Altegoer bei einer Aufstiegsfeier des VfL Bochum. Foto: David Nienhaus

Der VfL Bochum trägt Trauer. Werner Altegoer ist im Alter von 77 Jahren im Dortmunder Knappschaftskrankenhaus nach schwerer Krankheit verstorben. Altegoer war über 19 Jahre Boss des VfL, war dem Verein an der Castroper Straße über 60 Jahre treu verbunden und führte ihn fast zwei Jahrzehnte als Vorsitzender des Wirtschaftsrates, als Präsident und schließlich als Aufsichtsratsvorsitzender. Der gebürtige Bochumer war ein Bochumer Original mit harter Schale und weichem Kern. Mein herzliches Beileid gebührt seiner Familien und den Angehörigen. Glück auf!

Flattr this!

Krisenstimmung beim VfL Bochum nach dem 0:2 gegen Hertha

„Wir ham‘ die Schnauze voll“ und Trainer-Raus-Rufe an der Castroper Straße. Ein nicht unbekanntes Bild beim VfL Bochum. In der Regel gab es diese Krisenstimmung allerdings eine Liga höher – im Oberhaus. Realität ist, dass der VfL in der Zweiten Liga seit sechs Spielen ohne Erfolgserlebnis ist, im Tabellenkeller steht und am Freitagabend gegen Hertha BSC chancen- und ideenlos mit 0:2 verlor. Die Stimmung im Stadion war angespannt und schlug nach dem zweiten Gegentor in Frustration um. 60 Minuten unterstützten die blauweißen Anhänger die Mannschaft, doch am Ende forderten etliche Fans die Entlassung von Andreas Bergmann. Krisenstimmung beim VfL Bochum nach dem 0:2 gegen Hertha weiterlesen

Flattr this!

VfL überrascht Fortuna mit kompaktem Auftritt

Am Samstag gastierte der ungeschlagene Herbstmeister der zweiten Bundesliga an der Castroper Straße. Ein Spiel, was vor der Saison sicherlich als Top-Spiel auserkoren worden wär. Aber nach einem katastrophalen Saisonstart des VfL Bochum und der bärenstarken Siegesserie der Fortuna aus Düsseldorf waren die Rollen vor dem ersten Spiel der Rückrunde (( 18. Spieltag und keiner realisiert das so richtig)) eigentlich klar verteilt. Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt war der klare Favorit, denn die Gastgeber sind nur in einer Sache konstant: nicht konstant zu sein (( auf einen 3:1-Sieg bei 1860 München folgten eine 0:1-Heimniederlage,  ein herbes 0:4 bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig und ein 6:0-Sieg gegen Erzgebirge Aue)). In dem Spiel gegen die Fortuna überraschte der VfL aber alle. Das Team von Andreas Bergmann spielte konzentriert, stand kompakt und machte der Spitzenmannschaft der zweiten Liga das Leben schwer. Am Ende sprang ein 1:1-Unentschieden raus und auf diese Leistung kann und muss der VfL aufbauen. VfL überrascht Fortuna mit kompaktem Auftritt weiterlesen

Flattr this!

Happy Birthday, Wiese anne Castroper!

Die Sonderseite erscheint im Oktober 2011 in den Titeln der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung zum 100-jährigen Jubiläum "anne Castroper" des VfL Bochum.
Die Sonderseite erscheint im Oktober 2011 in den Titeln der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung zum 100-jährigen Jubiläum "anne Castroper" des VfL Bochum.

Man stelle sich vor, der Bochumer Kuhhirte bläst in sein Horn und treibt das gute Vieh hinaus auf die weite Weide. Zum Grasen bringt der Hirte sein Rind anne Castroper Straße auf die grüne Wiese. Dorthin, wo bald nicht mehr das Vieh wiederkäuen, sondern schon bald das runde Leder rollen sollte. Denn Anfang des 19. Jahrhunderts wurde auf der Weide von Großbauern Heinrich Diekmann Fußball gespielt. Erst wurde nur ein bisschen gekickt, später dann, am 8. Oktober 1911, – also genau heute vor 100 Jahren – rollte der Ball dann in einem offiziellen Fußball-Verbandsspiel – dem ersten in der Bochumer Geschichte. Der SuS Bochum, ein Vorgängerverein des heutigen VfL, empfing den VfB Hamm und rund 500 Zuchauer – wahrscheinlich wie für damalige Zeiten üblich in Anzug und mit Hut – pilgerten zur Sportplatzanlage an der Castroper Straße. Das erste Spiel auf diesem Ur-Platz, auf dem das heute Ruhrstadion ((  im Herzen bleibt es immer Ruhrstadion! )) steht, endete 4:4. Der VfL Bochum begeht in diesen Jahren ein feierliches Jubiläum ((  leider ohne mich )) und genau am heutigen Tag dürfen wir gratulieren! Herzlichen Glückwunsch, oh du Wiese anne Castroper, du traditionsreiche Spielstätte des VfL. Happy Birthday, Wiese anne Castroper! weiterlesen

Flattr this!

Manchmal ist der VfL Bochum dann doch nicht familär

Am Samstag feiert der VfL Bochum den "Ball der Legenden" - aber ohne mich. Screenshot: www.vfl-bochum.de

Ich muss mir kurz Luft machen! (( Diesen Kommentar habe ich schon am Dienstag geschrieben.)) Es ist mal wieder typisch VfL Bochum. (( Und damit meine ich diesmal ausnahmsweise nicht die Spieler unten auf dem Rasen.)) Typisch für die jüngere Vergangenheit. Am Samstag lädt der VfL zum „Ball der Legende“ an die Castroper Straße, um Geburtstag zu feiern. 100 Jahre wird der Platz, auf dem das Ruhrstadion steht, alt. Grau ist es geworden. Nein, grau war es schon immer. Irgendwie. Und genau darüber, über die graue Eminenz, haben mein Freund Henry Wahlig und ich ein Buch geschrieben. Das Stadionbuch des VfL Bochum. Fast zwei Jahre Arbeit, viele Schweiß und Liebe wurde in in die 175 Seiten gesteckt – und das Produkt kann sich sehen lassen. (( Das sage ich nicht ohne Stolz.)) Aber. Es gibt immer ein ‚aber’… Manchmal ist der VfL Bochum dann doch nicht familär weiterlesen

Flattr this!

Meine ersten Gehversuche als Kommentator

David Nienhaus bei der Arbeit in Alicante
David Nienhaus bei der Arbeit in Alicante

Eigentlich sollte ich mich für dieses Video schämen und es nicht noch mal in die weite Welt des Internets posaunen. Aber irgendwie finde ich es mittlerweile äußerst amüsant. Seht selbst.

In der Winterpause der Saison 2008/2009 habe ich den VfL Bochum ins Trainingslager nach Alicante, Spanien begleitet. Meine Job: täglich zwei Videos für DerWesten produzieren. Dabei ist unter anderem dieser Spielbericht bei rumkommen. Die Feuertaufe ausgerechnet gegen einen chinesischen Verein. (Und ja, ich weiß, es könnte emotionaler und strukturierter sein). Meine ersten Gehversuche als Kommentator weiterlesen

Flattr this!

Bochums Hans Ginczek im Glück

Die Werbebande zeigt es an: Bald wird anne Castroper gefeiert. 100 Jahre Fußball mitten in Bochum. Das Fest zum Buch. Foto: David Nienhaus

Nein, es war nicht schön mit anzusehen, was sich Bochum und Duisburg am frühen Sonntagmittag zusammengespielt haben. Für beide Mannschaften galt: verunsichert, ängstlich und vorsichtig. Der VfL ging schnell in Führung – durch eine Standardsituation –  doch schaffte es danach nicht, seine Verunsicherung komplett abzulegen. Der MSV hatte dem nichts entgegenzusetzen. Kaum Kampfgeist, wenig Spielfreude – aber eine Standardsituation, die das 1:1 brachte. Und es war wie zu Beginn des Spiels: Verunsicherung beherrschte das Geschehen, beide Teams zitterten sich Pässe zurecht und keiner machte Anstalten, die Partie für sich zu entscheiden. Bochums Hans Ginczek im Glück weiterlesen

Flattr this!