Schlagwort-Archive: Shinji Kagawa

DasSportWort goes Japan: „System Tuchel“ stärkt BVB, Kagawa und Mkhitaryan

Okay, seitdem wir diese Kolumne geschrieben haben und sie dann in Japan erschienen ist, ist schon ein bisschen Wasser durch die Ruhr geflossen. Trotzdem passt sie immer noch zur aktuellen Situation von Borussia Dortmund. Thomas Tuchel hat den BVB von Jürgen Klopp zu seinem BVB gemacht und dabei das Gute seines Vorgängers erhalten und seine Ideen ergänzt. Davon profitieren vor allem Henrikh Mkhitaryan, aber auch Shinji Kagawa. Für Sportsnavi von Yahoo in Japan haben Francois Duchateau und ich die Situation des BVB analysiert. Takashi Sugiyama hat übersetzt.   DasSportWort goes Japan: „System Tuchel“ stärkt BVB, Kagawa und Mkhitaryan weiterlesen

Flattr this!

DasSportWort goes Japan: Wie es um die Japaner der Bundesliga vor dem Saisonstart steht

Da schreibt man eine Kolumne für Japan, und ein paar Tage nach Veröffentlichung ist sie schon nicht mehr aktuell. So schnell ist das Geschäft in der Bundesliga. Ich habe in der 48. Kolumne für sportsnavi in Japan ein Ausblick geschrieben, wie gut oder schlecht die Chancen der Japaner in der Bundesliga stehen. Die Kollegen Francois Duchateau und  Takashi Sugiyama haben übersetzt.  Titelbild: Collage/Bilder von Twitter DasSportWort goes Japan: Wie es um die Japaner der Bundesliga vor dem Saisonstart steht weiterlesen

Flattr this!

DasSportWort goes Japan: Die Erben von Kicker-Legende Heimann

„Da hat doch der Redakteur wieder gewürfelt!“ Nicht nur die Ergebnisse oder Leistungen der Fußballprofis wird am Wochenende reichlich diskutiert, auch die Arbeit der Journalisten, die die Artikel über ein Fußballspiel schreiben. Ganz besonders heiß sind die Diskussionen, wenn den Profis ein Zeugnis ausgestellt wird. Die Notenvergabe ist selbstredend subjektiv, trotzdem versuchen (die meisten) Redaktionen die Beurteilungen zu begründen. Die Kollegen von  sportsnavi in Japan wollten das Prozedere genauer wissen.  Ich habe das in der 41. Kolumne  aufgeschrieben; Francois Duchateau hat es übersetzt. DasSportWort goes Japan: Die Erben von Kicker-Legende Heimann weiterlesen

Flattr this!

DasSportWort goes Japan – Maruoka profitiert von Kagawa

In der 37. Kolumne für sportsnavi beschäftigen Francois Duchateau  und ich uns mit Mitsuru Maruoka von Borussia Dortmund. Der kleine Japaner rief früh in der Saison Erinnerungen an Shinji Kagawa wach – die Fußstapfen des WM-Teilnehmers allerdings sind noch zu groß für den erst 18-Jährigen, der mittlerweile vom japanischen Nationalspieler der Westfalen direkt profitieren kann. Kagawa ist zum BVB zurückgekehrt und Maruoka schaut ganz genau hin. (( Info:  Die Kolumne ist schon vor vier Wochen erschienen))

DasSportWort goes Japan – Maruoka profitiert von Kagawa weiterlesen

Flattr this!

BVB-Coach Klopp über Ebola, Combacker und Kagawa

Oktober ist Urlaubszeit. Die Herbstferien bieten bei wunderbaren spätsommerlichen Wetter Erholung für geschaffte Journalisten und so atmet der geschätzte Kollege Sebastian Weßling ein paar Tage durch. Da auch der Kollege Francois Duchateau verhindert ist und die Bundesliga nach der Länderspielpause keine Anstalten von Ferien macht, habe ich die beiden bei der Pressekonferenz des BVB vor dem Spiel beim 1. FC Köln vertreten. Richtig gut fand ich dabei die Frage von einem SPOX-Journalisten nach Ebola und die Sorgen um Afrika.

BVB-Coach Klopp über Ebola, Combacker und Kagawa weiterlesen

Flattr this!

#freeshinji wird dank BVB-Fans Trending Topic bei Twitter

Dieses Bild kursierte bei Twitter im Rahmen von #freeshinji.
Dieses Bild kursierte bei Twitter im Rahmen von #freeshinji.

Dieses verrückte Internet. Da sitzt Shinji Kagawa nach einer durchwachsenen ersten Saison in England bei Manchester United auch zu Beginn seiner zweiten Spielzeit  nur auf der Bank, und schon (t)wittern einige BVB-Fans die Möglichkeit, ihren ehemaligen Publikumsliebling aus Japan wieder nach Dortmund holen zu können – auf jeden Fall wollen die Anhänger der Borussia den Stein des Anstoßes sein und veranstalteten am Dienstag um 19:09 Uhr einen Twitter-Flashmob. Tausende Tweets rasten schon Stunden vorher durch die Timelines und auch nach der BVB-Minute um kurz nach sieben war #freeshinji einer der häufig benutzte Hashtags. Ob die Verantwortlichen bei dem Bundesligisten bei Twitter mitlesen oder sich gar davon inspirieren lassen darf bezweifelt werde. #freeshinji wird dank BVB-Fans Trending Topic bei Twitter weiterlesen

Flattr this!

DasSportWort goes Japan – Kolumne No.4: Wie hat sich der BVB im Jahr eins nach Kagawa entwickelt?

Shinji Kagawa im Interview mit Esther Sedlaczek von Sky. Vorne Jumpei Yamamori. Foto: David Nienhaus
Shinji Kagawa im Interview mit Esther Sedlaczek von Sky. Vorne Jumpei Yamamori. Foto: David Nienhaus

Borussia Dortmund hat in den beiden vergangenen Erfolgsjahren nicht nur hierzulande viele Fans dazugewonnen. Mit modernem und teils spektakulären Fußball gewann der BVB zwei Meisterschaften und den DFB-Pokal und war damit in der Bundesliga das Maß aller Dinge. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp prägte einen neuen Stil, der mit Offensivpressig, hoher Laufbereitschaft und enormen Tempo im Umschaltspiel die Gegner vor enorme Probleme stellte. Teil des Erfolgsrezepts war Shinji Kagawa, der in seiner Heimat durch die Leistungen bei den Westfalen zum Superstar avancierte. Der Japaner wechselte vor der laufenden Saison auf die Insel zu Manchester United und trotzdem ist Borussia Dortmund in Asien noch viel beachtet. In der vierten Kolumne für SportsNavi haben Kollege François Duchateau und ich uns mit dem BVB im Jahr eins nach Kagawa beschäftigt. DasSportWort goes Japan – Kolumne No.4: Wie hat sich der BVB im Jahr eins nach Kagawa entwickelt? weiterlesen

Flattr this!

Kiyotake, Kagawa und Co gedenken Katastrophe in Japan

Heute vor zwei Jahren ereignete sich im japanischen Kernkraftwerk Fukushima Daiichi eine der schlimmsten Nuklearkatastrophe seit Tschernobyl 1986. Nach einem Erdbeben kam es in drei von sechs Reaktoren von „Fukushima I“ zur Kernschmelze.  Über 150.000 Menschen mussten das Gebiet verlassen – Erde und Luft, Wasser und Nahrungsmittel i der land- und meerseitigen Umgebung sind dauerhaft kontaminiert. Einen Tag nach der schrecklichen Katastrophe gedachten die japanischen Fußball-Profis in der Bundesliga. Auch am Montag sind Hiroshi Kiyotaka, Genki Omae und Co in Gedanken in ihrer Heimat und schicken via Twitter ihre Wünsche nach Japan. (( Der Twitterer Jan Blurr hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die japanischen Fußballprofis der Gesamtkatastrophe gedenken. Überschrift angepasst.)) Kiyotake, Kagawa und Co gedenken Katastrophe in Japan weiterlesen

Flattr this!