Schlagwort-Archive: Ruhrstadion

Keine Frist für Nordtveit – Interview mit Gladbach-Manager Eberl

Die Hausaufgaben in der Winterpause hat Max Eberl gemacht. Mit Jonas Hofmann und Martin Hinteregger holte Borussia Mönchengladbach zwei neue Spieler für die Rückrunde. Eberls nächste Aufgabe: einen Spieler am Niederrhein halten: Havard Nordtveit soll bei der Borussia bleiben. Im Interview spricht der Sportdirektor über sein Vorhaben.  Keine Frist für Nordtveit – Interview mit Gladbach-Manager Eberl weiterlesen

Flattr this!

Gladbach gewinnt Generalprobe in Bochum vor Rückrundenauftakt gegen Bayern

Bei dem Freundschaftsspiel zwischen dem VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach von einem Härtetest für die Gladbacher zu sprechen, ist vielleicht etwas hochgegriffen. Nicht, dass der VfL sich nicht bemüht hätte oder gar chancenlos gegen den Bundesligisten war, aber auf beiden Seiten war deutlich zu erkennen, dass die Beine nach den Trainingslagern sehr schwer waren. Die Spritzigkeit fehlte ebenso wie das Tempo und die Kombinationsssicherheit. Während die Bochumer noch drei Wochen bis zum Rückrundenauftakt haben, empfängt Gladbach am kommenden Freitag Triple-Sieger und Klub-Weltmeister Bayern München im Borussia-Park. Bis dahin dürfte das Team von Trainer Lucien Favre wieder voll im Saft stehen. Gladbach gewinnt Generalprobe in Bochum vor Rückrundenauftakt gegen Bayern weiterlesen

Flattr this!

Patrick Fabian ist Bochums personifiziertes Fußballmärchen

Die Ostkurve im Ruhrstadion im Sonnenuntergang. Foto: David Nienhaus
Die Ostkurve im Ruhrstadion im Sonnenuntergang. Foto: David Nienhaus

Es war einmal… So fangen klassische Märchen an. Fußballmärchen beginnen anders: Die Ostkurve erstrahlt im Sonnenschein, die Flutlicht-Fliegenklatschen leuchten weit über die Castroper Straße hinaus und auf dem Rasen rollt der Ball wieder: Die neue Zweitliga-Saison ist in Bochum angekommen. Und mit ihr Patrick Fabian. Das VfL-Urgestein feierte sein Heimdebüt nach 28 Monaten Leidenszeit und krönte das Comeback mit seinem ersten Treffer im Profibereich.

Patrick Fabian ist Bochums personifiziertes Fußballmärchen weiterlesen

Flattr this!

Krisenstimmung beim VfL Bochum nach dem 0:2 gegen Hertha

„Wir ham‘ die Schnauze voll“ und Trainer-Raus-Rufe an der Castroper Straße. Ein nicht unbekanntes Bild beim VfL Bochum. In der Regel gab es diese Krisenstimmung allerdings eine Liga höher – im Oberhaus. Realität ist, dass der VfL in der Zweiten Liga seit sechs Spielen ohne Erfolgserlebnis ist, im Tabellenkeller steht und am Freitagabend gegen Hertha BSC chancen- und ideenlos mit 0:2 verlor. Die Stimmung im Stadion war angespannt und schlug nach dem zweiten Gegentor in Frustration um. 60 Minuten unterstützten die blauweißen Anhänger die Mannschaft, doch am Ende forderten etliche Fans die Entlassung von Andreas Bergmann. Krisenstimmung beim VfL Bochum nach dem 0:2 gegen Hertha weiterlesen

Flattr this!

Wie lange sind Kramer/Rzatkowski noch Teil des Umbruchs beim VfL?

Interview mit Rzatkowski und Kramer vom VfL Bochum in der WAZ
Interview mit Rzatkowski und Kramer vom VfL Bochum in der WAZ.

Es ist die dritte Saison in Serie in der Zweiten Bundesliga für den VfL Bochum und mittlerweile ist es man an der Castroper Straße gewohnt, im Unterhaus zu kicken. Zufrieden damit sind die Wenigsten. Der Traditionsverein „tief im Westen“ muss sich will um den Bundesliga-Fußball kämpfen, steckt aber mitten in einem Umbruch. Mit jungen Spielern will das Gespann um Trainer Andreas Bergmann und Sportvorstand Jens Todt diesen Umbruch vollziehen und sich für die Zukunft mit talentierten Spielern aufstellen, um irgendwann – in nicht allzu ferner Zukunft – wieder in der Belle Etage des deutschen Fußballs antreten zu können. Die Mittelfeldspieler Christoph Kramer (21) und Marc Rzatkowski (22) sind Teil des jüngsten Mittelfelds im deutschen Profifußball und sprechen im Interview über den Umbruch, Erfahrung und Souveränität und die Zukunft. Wie lange sind Kramer/Rzatkowski noch Teil des Umbruchs beim VfL? weiterlesen

Flattr this!

Bochums Offensivgeist Ortega gespennstig im Rückraum

Bochums Michael Ortega alleine auf weiter Flur. Foto: David Nienhaus
Bochums Michael Ortega alleine auf weiter Flur. Foto: David Nienhaus

„Ein echter Zehner für den VfL“ schrieben die Kollegen der WAZ Bochum, als sich der VfL Michael Ortega für ein Jahr von Europa-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen angelte. Der kleine Dribbelkünstler aus Kolumbien hat das Potenzial, eine Zaubermaus zu werden. Wäre da nicht, ja, wäre da nicht die müssige Defensivarbeit im System von Trainer Andreas Bergmann. Das sieht vor, dass jeder Spieler nicht nur offensiv schnell umschaltet, sondern auch defensiv Räume schließt, verschiebt, gegenpresst und am Ballgewinn arbeitet. Eine Zaubermaus muss eben nicht mehr nur Zuckerpässe spielen, sondern auch harte für den Käse arbeiten. In seinem Startelf-Debüt in der Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern zeigte Ortega gute Ansätze nach vorne, aber auch deutlich, woran der 20-Jährige noch arbeiten muss.

Bochums Offensivgeist Ortega gespennstig im Rückraum weiterlesen

Flattr this!

Der Blick von der Mittellinie – Deutschlands Stadien

Deutschland, deine Fußballarenen. Wenn sich samstags um 15.30 Uhr (( in der Regel)) hunderttausende Fans in der Republik auf den Weg machen, um ihren Farben anzufeuern, füllen sich die modernen Bauten, die nicht selten als „Wohnzimmer“ liebkost werden. Wenn es die Zeit erlaubt, mache ich von den Spielen, von denen ich berichte, ein paar kleine Erinnerungsfotos, die hier gesammelt zu sehen sind. Der Blick von der Mittellinie – Deutschlands Stadien weiterlesen

Flattr this!

Bochum gegen Bayern raus mit Applaus

Alles gegeben. So muss eine Hose nach einem Pokalfight aussehen. Grass gefressen.
Alles gegeben. So muss eine Hose nach einem Pokalfight aussehen. Grass gefressen.

Um ganz ehrlich zu sein: Mit so einem Pokalfight hatten wohl die wenigsten gerechnet. Der Bochumer an sich hatte sicherlich gehofft, ein bisschen mitspielen zu können gegen einen – auf dem Papier – übermächtigen Gegner. Und für den Bayern an sich war nur die Höhe des Spielausgangs die entscheidende Frage. Nach (( leider!!)) 90 Minuten waren beide Parteien defenitiv überrascht von dem, was an der Castroper Straße passiert war. Der VfL Bochum lieferte dem deutschen Rekordmeister einen packenden Pokalfight und schrammten nur ganz knapp an einer großen Weihnachtsüberraschung vorbei. Nur wenige Sekunden fehlten dem VfL, um den Herbstmeister der Bundesliga in die Verlängerung zu zwingen – was dann passiert wäre, weiß nur der Fußballgott. Egal ob der Abend „grausam“ (Marcel Maltritz) oder „bitter“ (Christoph Kramer) war, der Bochumer kann erhobenen Hauptes in die Winterpause gehen. Von diesem Pokalfight werden die VfL-Fans noch lange zehren.

Bochum gegen Bayern raus mit Applaus weiterlesen

Flattr this!