Schlagwort-Archive: Andreas Bergmann

Krisenstimmung beim VfL Bochum nach dem 0:2 gegen Hertha

„Wir ham‘ die Schnauze voll“ und Trainer-Raus-Rufe an der Castroper Straße. Ein nicht unbekanntes Bild beim VfL Bochum. In der Regel gab es diese Krisenstimmung allerdings eine Liga höher – im Oberhaus. Realität ist, dass der VfL in der Zweiten Liga seit sechs Spielen ohne Erfolgserlebnis ist, im Tabellenkeller steht und am Freitagabend gegen Hertha BSC chancen- und ideenlos mit 0:2 verlor. Die Stimmung im Stadion war angespannt und schlug nach dem zweiten Gegentor in Frustration um. 60 Minuten unterstützten die blauweißen Anhänger die Mannschaft, doch am Ende forderten etliche Fans die Entlassung von Andreas Bergmann. Krisenstimmung beim VfL Bochum nach dem 0:2 gegen Hertha weiterlesen

Flattr this!

Wie lange sind Kramer/Rzatkowski noch Teil des Umbruchs beim VfL?

Interview mit Rzatkowski und Kramer vom VfL Bochum in der WAZ
Interview mit Rzatkowski und Kramer vom VfL Bochum in der WAZ.

Es ist die dritte Saison in Serie in der Zweiten Bundesliga für den VfL Bochum und mittlerweile ist es man an der Castroper Straße gewohnt, im Unterhaus zu kicken. Zufrieden damit sind die Wenigsten. Der Traditionsverein „tief im Westen“ muss sich will um den Bundesliga-Fußball kämpfen, steckt aber mitten in einem Umbruch. Mit jungen Spielern will das Gespann um Trainer Andreas Bergmann und Sportvorstand Jens Todt diesen Umbruch vollziehen und sich für die Zukunft mit talentierten Spielern aufstellen, um irgendwann – in nicht allzu ferner Zukunft – wieder in der Belle Etage des deutschen Fußballs antreten zu können. Die Mittelfeldspieler Christoph Kramer (21) und Marc Rzatkowski (22) sind Teil des jüngsten Mittelfelds im deutschen Profifußball und sprechen im Interview über den Umbruch, Erfahrung und Souveränität und die Zukunft. Wie lange sind Kramer/Rzatkowski noch Teil des Umbruchs beim VfL? weiterlesen

Flattr this!

VfL verzückt gegen 1860 München die eigene Anhängerschaft

Viele Anhänger des VfL Bochum trauten am Freitagabend ihren Augen kaum. Die Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann zeigte gegen den Aufstiegskandidaten aus München vom TSV 1860 eine starke Leistung und wussten in fast allen Belangen zu überzeugen – nur ein Treffer fehlte der Heimmannschaft zu einem perfekten Abend. Der VfL dominierte über 90 Minuten sehenswert die Partie, überzeugte durch Laufbereitschaft und mit ordentlichen Zweikampfwerten, so dass am Ende nur die „Belohnung für meine Mannschaft fehlte“, erklärte Bergmann auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. VfL verzückt gegen 1860 München die eigene Anhängerschaft weiterlesen

Flattr this!

VfL Bochum feiert gegen die Löwen einen Punkt des Willen

Kevin Vogt vom VfL Bochum ist die Freude über sein Last-Minute-Tor nicht anzusehen
Kevin Vogt vom VfL Bochum ist die Freude über sein Last-Minute-Tor nicht anzusehen

Die allerletzte Minute des Spiels gegen den TSV 1860 München sorgte am Sonntag für einen eingermaßen versöhnlichen Abschluss des 30. Spieltags für den VfL Bochum. Nach einer kampfbetonten Partie im Stadion an der Castroper Straße sahen die Gastgeber nach 90 Minuten wie der Verlierer aus; die Führung konnte die Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann nicht behaupten und ein Sonntagsschuss – oder eher eine verunglückte Flanke – brachte die Löwen aus München auf die Siegerstraße. Aber der VfL, der im Vergleich zu den vergangenen Wochen zwar auch personell auf dem Zahnfleisch lief, aber gegen die Gäste aus Bayern Kämpfermentalität bewies, rettete in der Nachspieltzeit der Begegnung einen durchaus verdienten Punkt. Zu einem Zeitpunkt als Karlsruhe und Cottbus schon als Verlierer vom Platz schlichen. Mit einem Sieg bei den stark abstiegsbedrohten Lausitzern, könnte der VfL Bochum endlich „das Buch zuklappen“ und die „verrückte Saison“ (Christoph Kramer) abhaken. VfL Bochum feiert gegen die Löwen einen Punkt des Willen weiterlesen

Flattr this!

Bochum verliert gegen Dynamo bei Concha-Comeback

Trotz vieler Ausfälle schaffte es der VfL Bochum gegen Dynamo Dresden elf Spieler auf das Feld zu schicken – und nominell hörte sich die Aufstellung von VfL-Trainer Andreas Bergmann durchaus gewohnt an. Daniel Ginczek gab sein Comeback und auch Matias Concha stand nach über 14 Monaten Verletzungspause wieder bei den Profis auf dem Rasen. Die 0:2-Niederlage gegen Dynamo Dresden offenbarte allerdings, dass die Kicker des VfL so noch nie zusammengespielt haben. Zudem war zu erkennen, dass einige Spieler angeschlagen und wenig spritzig in die Partie gegangen waren. Bochum verliert gegen Dynamo bei Concha-Comeback weiterlesen

Flattr this!

VfL Bochum mit Fortune gegen Düsseldorf?

Am Samstag empfängt der VfL Bochum die Fortuna aus Düsseldorf an der Castroper Straße. Vor der Saison hatte man gehofft, dass das Spiel gegen das Team aus der Landeshauptstadt ein Spitzenspiel der Liga wird. Aber die Vorzeichen vor dieser Partie sind andere. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier kommt als Herbstmeister und Aufstiegsfavorit Nummer eins ins Revier. Der VfL musste hingegen seine Aufstiegsambitionen nach einer sehr wechselhaften Saison längst begraben. Ein Sieg gegen die Fortuna, die seit März 2011 noch ungeschlagen sind, könnte allerdings den einen oder anderen Fan versöhnen. VfL Bochum mit Fortune gegen Düsseldorf? weiterlesen

Flattr this!

Am Taktiktisch mit Bochums Bergmann

Die Pressekonferenz war längst vorbei, da saß Bochums neuer Trainer Andreas Bergmann noch mit den Journalisten zusammen und sprach beim Mittagessen – es gab Reis mit Geschnetzeltem, das nach Pizza Margarita schmeckte – über die Kniffe, seine Mannschaft wieder in den Griff zu bekommen. Diese Kniffe sind vor allem taktischer Natur. Die Elf auf dem Platz müsse viel kompakter stehen, die zweiten Bälle seien enorm wichtig und in der taktischen Ausrichtung der letzten Spiele kaum zu bekommen und die Körpersprache müsse sich bessern. Am Taktiktisch mit Bochums Bergmann weiterlesen

Flattr this!

Peter Neururer disqualifiziert sich selbst

Man stelle sich vor, der Trainerjob an der Castroper Straße ist vakant. Man stelle sich dann vor, man fragt die Fans in Bochum, auf wen die Wahl für die Seitenlinie fallen soll, nicht wenige würden Peter Neururer sagen. Peter Neururer alias ‚Peter, der Große‘, der es verstanden hat, sich in die Köpfe der VfL-Fans zu tanzen.

Warum ist Neururer in Bochum immer noch so beliebt? Die Antwort ist einfach: Zum einen führte der Coach den VfL aus der zweiten Liga in den Uefa-Cup. Zum anderen gab es in der jüngeren Vereinsvergangenheit keinen Trainer, der so gut auf die ‚Bedürfnisse‘ der VfL-Fans einging. Neururer war ein Bochumer Sprachrohr, ein Lautsprecher, der der vermeintlichen ‚grauen Maus‘ eine bis dato unbekannte mediale Aufmerksamkeit bescherte. Pedda kommt aus dem Pott und weiß, wie die Leute dort ticken. Peter Neururer disqualifiziert sich selbst weiterlesen

Flattr this!