Dirk Nowitzki mit Dallas in Deutschland

Good things come to those who wait!, wie der Amerikaner zu sagen pflegt, oder: Was lange währt, wird endlich gut! Dirk Nowitzki wird mit seinen Dallas Mavericks aller Voraussicht nach im kommenden Oktober ein Vorbereitungsspiel in Deutschland bestreiten. Das berichten gut informierte Kreise der NBA (( und die Kommentatoren beim Spiel der Mavs in Portland)).

Endlich. Mögen die deutschen MFFLs (( Mavs Fans For Life))  jubilieren. Dirk Nowitzki in seinem Heimatland mit den Mavs – ein Event, das man eigentlich schon längst von der alles vermarktenden NBA-Maschinerie erwartet hätte – und nicht erst in der 15. Saison des deutschen Nationalspielers.

Dass es so lange gedauert hat, liegt unter anderem an Nowitzkis selbst, der sich immer wieder in der Offseasen für die deutsche Basketball-Nationalmannschaft quälte. Mal erfolgreich vor Olympia 2008. Und mal weniger ertragreich, wie im zurückliegenden Sommer. Ein anderer Grund ist Mark Cuban. Der extrovertierte Besitzer des Meisterteams ist kein Freund von Spielen „Overseas“ in der „Preseason“. Zu lange dauert die Zeit, bis sich das Team wieder akklimatisiert hat, zu viel effektive Vorbereitungszeit für die Mannschaft geht verloren, so Cuban.

Nun, so berichten es die US-Quellen, kann sich aber auch Cuban nicht mehr wehren und muss dem Trip nach Europa offenbar zustimmen. Zwei Spiele soll es geben – eins in Dirks Heimat (( und damit ist nicht Würzburg gemeint)) und eins in Barcelona. Genauere Details stehen noch nicht fest. In Deutschland ist die Anzahl der Hallen, die der NBA genügen (( Mindestkapazität von über 20.000 Zuschauern)), allerdings äußerst begrenzt. 2008 spielten die New Orleans Hornets in Berlin gegen die Washington Wizards. Neben Berlin kommen vielleicht gerade noch Hamburg oder eine umgebaute Arena in Frage. Vielleicht ja sogar die Arena auf Schalke? Man darf gespannt sein, wo sich die Mavs die Ehre geben. Und ob Cuban nicht vielleicht doch noch ein Veto gegen den Plan der NBA einlegt. Zuletzt äußerte sich der erfolgshungrige Multimilliadär sehr kritisch über die Olympischen Spiel – man kann sich auch mit kleineren „Gegnern“ anlegen.

Den deutschen Nowitzki-Fans wird das egal sein, sollte der MVP endlich mal im Dallas-Trikot auf heimischen Boden spielen.

Flattr this!

Kommentar verfassen