Gelinkt mit Paul Kalkbrenner und Brian Scalabrine

Die weite Welt des WWW bietet immer viele Geschichte, die man eigentlich auch gerne selbst geschrieben hätte. Das klappt aber nicht immer und so ist es nur fair, lesenswerte Artikel und Interviews zu verbreiten. Dafür gibt es im SportWort die Rubrik „Gelinkt“ – heute mit Paul Kalkbrenner, Brian Scalabrine, Nuri Sahin und der Schiedsrichter-Diskussion um Babak Rafati in den Medien.
Ein unterirdischer Basketballer oder doch Kult? Brian Scalabrine verkörpert das Gute der NBA und wird geliebt wie ein Superstar. In Italien ist „White Mamba“ plötzlich eine Attraktion: Der 33-Jährige spielt seit dieser Saison für Benetton Treviso. Seine Mannschaft steckt in der Findungsphase und verlor zuletzt beim FC Bayern den Eurocup-Auftakt. Der NBA-Champ von 2008 (mit Boston) gehört aber zu den Lichtblicken. Scalabrine im Interview bei Spox.com: „Nur Jordan und Pippen sind vor mir“.

Paul Kalkbrenner ist einer der bekanntesten deutschen Techno-DJs und Teilzeit-Schauspieler. Wir sprachen mit ihm über seine Liebe zum FC Bayern, zeitlos schöne Fußballtrikots und unerträgliche Stadionmusik. Im 11Freunde-Interview spricht der Techno-DJ Paul Kalkbrenner über Bayern und Stadionmusik.

Fragen zur Berichterstattung über Babak Rafati: Ein Schiedsrichter versucht, sich das Leben zu nehmen. Das Medienecho ist groß. Ist das unangebracht – oder ist die Aufmerksamkeit gerechtfertigt? Das Dilemma nach dem Suizidversuch bei Zeit online.

Real mit Sahin – rotieren und dominieren Vor dem Duell gegen Zagreb mischt Real Madrids Trainer Jose Mourinho die Karten neu. Mit Rotation will er zum Gruppensieg in der Champions-League-Gruppe der Königlichen und der ehemalige BVB-Mittelfeldstratege Nuri Sahin soll davon profitieren. „Er wird in der Startformation stehen“, verkündete Mourinho bei Sport1.

Flattr this!

Kommentar verfassen