Dortmunds neue Pärchen im Mittelfeld

Im Lokalsport der Westfälischen Rundschau ist der Text über die "Sechser" des BVB auch erschienen.
Im Lokalsport der Westfälischen Rundschau ist der Text über die "Sechser" des BVB auch erschienen.

Nuri Sahin und Sven Bender waren Borussia Dortmunds Mittelfeld-Motoren beim Gewinn der Meisterschaft. Sie standen für das schnelle Umschaltspiel des BVB, Sahin glänzte mit seinen Vertikalpässen und Bender hielt dem Deutsch-Türken den Rücken frei. In dieser Saison spielt Sahin nun bei Real Madrid (( von „spielen“ kann mal leider erst seit vergangenem Wochenende sprechen. Zuvor plagte Sahin eine langwierige Verletzung)) Dortmunds Trainer Jürgen Klopp musste einen seiner Strategen ersetzen und holte Ilkay Gündogan. Der U21-Nationalspieler konnte aber alleine die großen Fußstapfen Sahins nicht ausfüllen und so verteilte Kloppo die Verantwortung auf viele Schultern. Der BVB ist damit in dieser Saison westenlich variabler und kann mit insgesamt sechs Spielern auf der „Sechs“ auf Gegner und Systeme gesondert reagieren.

Für DerWesten und die Westfälische Rundschau habe ich das mal in ein paar Worten zusammengefasst.

Borussia Dortmunds variable Sechs auf der Sechs
Borussia Dortmund ist im zentralen, defensiven Mittelfeld nicht mehr so leicht auszurechnen. Kehl/Bender, Bender/Gündogan, Leitner/Kehl, Bender/Leitner – das sind nur vier Varianten des BVB in dieser Saison. weiterlesen…

Flattr this!

Kommentar verfassen