Misson erfüllt. Der VfL bleibt in der Liga und schlägt den FC Ingolstadt. Foto: David Nienhaus

Bochum darf feiern, der FC Ingolstadt nicht

Bochums Trainer Gertjan Verbeek hatte ein goldenes Händchen, als er im Duell mit dem Spitzenreiter und designierten Aufsteiger FC Ingolstadt Mikael Forssell und Yukuse Tasaka einwechselte. Die beiden Joker stachen und der VfL schlug den Tabellenführer verdient mit 3:1. Ingolstadt muss die Aufstiegsfeier vertagen, an der Castroper Straße in Bochum darf der Klassenverbleib gefeiert werden.  Ein würdiges letztes Spiel vor der Sommerpause (( für mich)).

Für WAZ.de war ich bei der Partie anne Castroper.

Verbeek wechselt mit Forssell den Sieg gegen Ingolstadt ein
Der VfL darf in einer verrückten zweiten Liga den Klassenverbleib feiern. Die Spieler des VfL Bochum in der Einzelkritik. weiterlesen…

FCI-Trainer Hasenhüttel beklagt „Witzelfmeter“ in Bochum
Ralph Hasenhüttel beschwert sich nach dem 1:3 beim VfL Bochum über den Schiedsrichter, „möchte den Job aber nicht machen“. Die Stimmen zum Spiel. weiterlesen…

Das Ruhrstadion feiert den Klassenverbleib beim Spiel des VfL Bochum gegen Ingolstadt. Foto: David Nienhaus
Das Ruhrstadion feiert den Klassenverbleib beim Spiel des VfL Bochum gegen Ingolstadt. Foto: David Nienhaus

Flattr this!

Kommentar verfassen