Granit Xhaka über Social Media. Foto: Dirk Päffgen

Gladbachs Mittelfeldboss Granit Xhaka über Social Media

Wenn man bei Twitter oder Facebook unterwegs ist und Anhänger der Borussia aus Mönchengladbach, dann begegnet man dort einem Spieler überdurchschnittlich häufig: Granit Xhaka. Der Junge muss ja Zeit haben für Social Media und einen enorm langlebigen Akku für sein Smartphone. Tatsächlich aber sind das alles Fake-Accounts. Gladbachs Mittelfeldboss ist nur bei Instagram unterwegs. Warum? Darüber habe ich kurz mit ihm gesprochen. (( Titelbild: Dirk Päffgen))

Granit Xhaka, dich gibt es tausend mal bei Twitter, Facebook und Instagram. Dabei findet man dich dort eigentlich gar nicht „in echt“. Kein Lust auf Twitter und Facebook?

Granit Xhaka: Nein, das ist keine bewusste Entscheidung gegen Twitter oder Facebook. Ich habe mit meinem Bruder mittlerweile eine eigene Facebook-Seite (Xhaka Brothers) – das wird aber nicht so wahr genommen.

Warum?

Xhaka: Bei Facebook sind wirklich enorm viele Fake-Profile unterwegs; da gibt es Seiten von mir mit knapp 100.000 Likes. Da wird schnell geglaubt, dass das meine offizielle Seite ist.

Aber eigentlich bist du nur auf einer Social-Media-Plattform zu finden.

Xhaka: Meine Fans wissen, dass ich eigentlich nur bei Instagram aktiv bin. Dort kennen sie meinen Account und den pflege ich auch regelmäßig. Borussia kommuniziert auch regelmäßig, welcher mein offizieller Account ist.

Note: Diese Fragen sind aus diesem Interview mit Xhaka. Ich habe mich entschlossen, sie zu extrahieren.

Flattr this!

Kommentar verfassen