Zwitschert weiter, ihr Fußballer da draußen

Unbeschwertes Rausposaunen der Gefühlslage vs. Autorisierungswut im deutschen Fußball? Klingt vielversprechen und ich hoffe, es bleibt auch dabei, dass sich Sportler im Web auf Twitter und Facebook weiter frei bewegen können.

Etwas Sorge bereitet mir zum Beispiel die Aussage von Schalkes Pressesprecher Thomas Spiegel, der sagt, „wir werden in der Sommervorbereitung mit den Spielern erstmals auch konkret über Social Media sprechen“ – dabei will sich Schalke doch „schon im Herbst werden wir uns im so genannten „Social Media“-Bereich völlig neu aufstellen“ (Clemens Tönnies). Spiegel ergänzt seine Aussage und konkretisiert sie, „…nicht, um etwas vorzugeben, sondern um die Chancen, aber ebenso die Risiken genau aufzuzeigen.“

Ich werde beobachten, ob und wie sich das Twitterverhalten der Holtbys Sarpeis und Baumjohanns  dieser Welt ändert…

Auf jeden Fall ein sehr schöner Artikel vom Kollegen Ron Ulrich über Fußballer bei Facebook und twitternde Profis: Klatsch zum Frühstück

<div id=“_mcePaste“ style=“position: absolute; left: -10000px; top: 44px; width: 1px; height: 1px; overflow: hidden;“>http://twitter.com/#!/HansAduSarpei</div>

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Zwitschert weiter, ihr Fußballer da draußen“

Kommentar verfassen