Bei Fortunas Omae siegt Qualität gegen Sprachbarriere

Im Zuge der Bundesliga-Kolume für SportsNavi habe ich mit Fortuna Düsseldorfs Sportdirektor Wolf Werner über den Neuzugang Genki Omae gesprochen. In dem Telefonat sprach der 70-Jährige über Scouting in Japan, die Chancen des kleinen Flügelflitzers in der Belle Etage und über das Märchen von Shinji Kagawa bei Borussia Dortmund. Integrationsprobleme sieht Werner bei dem japanischen Nationalspieler nicht. Düsseldorf sei mit über 8.000 Japanern Deutschlands „Little Tokio“ und „letztendlich entscheidet man sich für Qualität, für ein Leistungspotenzial, was in einem Spieler steckt. Da sprechen Sprachbarrieren eine untergeordnete Rolle“, sagte der Manager.Für DerWesten habe ich mit Fortunas Sportdirektor über Genki Omae gesprochen.

Fortuna-Manager Werner glaubt bei Omae nicht an ein Kagawa-Märchen
Auf 37 Minuten kommt Fortuna Düsseldorfs Neuzugang Genki Omae seitdem er aus Japan in die Landeshauptstadt gewechselt ist. Zuletzt saß der kleine Flügelstürmer eine komplette Partie auf der Bank. Ein Fehleinkauf der Fortuna? Mitnichten. Im Interview spricht Düsseldorfs Manager Wolf Werner über Omae, seine Integration und dessen Chancen in dieser Saison. weiterlesen…

Flattr this!

Kommentar verfassen