Khedira wird zu Löws Leitwolf bei der EM

Man muss den Hut ziehen vor dem Bundestrainer. Ganz tief. Joachim Löw hat im Viertelfinale der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine Mut bewiesen und nicht ganz ohne Risiko seine Mannschaft gegen Griechenland auf vier Positionen umgebaut. Waren Jerome Boateng und Miroslav Klose noch mehr oder weniger logische Entscheidungen, überraschte Löw mit der Aufstellung von André Schürrle (für Lukas Podolski) und Marco Reus (für Thomas Müller). Vor allem der Neu-Dortmunder wusste in seinem ersten EM-Spiel ab der ersten Minute an zu überzeugen. Altbewährt und überragend war der Auftritt von Sami Khedira. Der Madrilene leitete die deutsche Mannschaft, zeigte hohe Einsatzbereitschaft und strahlte neben seinen Defensivaufgaben auch immer noch Torgefahr aus.

Für DerWesten habe ich eine Einzelkritik vom Viertelfinale gegen Griechenland gepinnt.

Khedira überzeugt auf ganzer Linie gegen Griechen
Die Maßnahmen von Bundestrainer Joachim Löw gegen Griechenland haben den gewünschten Erfolg gebracht: In der deutschen Offensive überzeugte vor allem Gladbachs Marco Reus und dahinter wirbelten Mesut Özil und Sami Khedira, der sich die Bestnote in unserer Einzelkritik verdiente. Die Einzelkritik bei DerWesten…

Flattr this!

Kommentar verfassen