“14 Fragen in 140 Zeichen” mit Detlef Schrempf

Ein getwittertes Bild vom ehemaligen deutschen Basketball-Nationalspieler Detlef Schrempf.
Ein getwittertes Bild vom ehemaligen deutschen Basketball-Nationalspieler Detlef Schrempf.

Detlef Schrempf war so etwas wie der Dirk Nowitzki 1.0 des deutschen Basketballs. Der gebürtige Leverkusener war zwar nicht der erste Deutsche in der besten Basketballliga der Welt, aber er war der beste Deutsche und einer der besten Europäer, die das Spiel bis dato je gespielt hatten. Er war All-Star, Leistungsträger der Indiana Pacers und vor allem seiner Seattle Supersonics und er stand im Finale der NBA – gegen keinen geringeren als Michael Jordan und die Chicago Bulls. Aber Schrempf ist hierzulande schon fast in Vergessenheit geraten; zu groß ist der (( berechtigte)) Hype NBA-Champ Nowitzki. Aber Schrempf stört das nicht. Er lebt zufrieden sein Leben nach seiner Karriere in der Stadt des Grunges, kümmert sich um soziale Projekte und ist Buisness-Mann. Trotzdem hat er weder den Blick auf die NBA, noch den Blick nach Deutschland verloren.

Schrempf glaubt nicht an Titel für Nowitzki
Detlef Schrempf war der erste große Exportschlager des deutschen Basketballs in der nordamerikanischen Basketballliga NBA. Der 49-jährige Leverkusener lebt in Seattle und schreibt im Twitter-Interview über Nowitzki, die Mavericks und die Zukunft des deutschen Basketballs. Zum Twinterview mit Detlef Schrempf…

Flattr this!

Ein Gedanke zu „“14 Fragen in 140 Zeichen” mit Detlef Schrempf“

Kommentar verfassen